Wohnen auf ZeitFerienwohnungenCity ApartmentsJobsSuchauftrag
Alloggia Apartments

Personalausweis kopieren erlaubt?

Der Personalausweis ist ein amtlicher Lichtbildausweis, der auf Antrag des Bürgers ausgestellt und diesem zum Besitz übergeben wird. Das Eigentumsrecht an diesem Dokument verbleibt aber gem. § 4 Abs. 2 PAuswG bei der Bundesrepublik Deutschland. Das Recht darüber zu bestimmen, wer eine Kopie des Personalausweises anfertigen darf, obliegt gem. § 20 Abs. 2 PAuswG trotzdem der Einwilligung des Bürgers, in dessen Besitz sich der Personalausweis befindet.

Darf man einen Personalausweis kopieren?

Bis 2017 war es in der Vergangenheit tatsächlich verboten, Personalausweise zu kopieren. Da ein solches Verbot in der Praxis kaum umsetzbar war, hat der Gesetzgeber das Personalausweisgesetz und das Passgesetz geändert. Seitdem ist das Ablichten von Personalausweisen und Reisepässen unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt:

- Nur der Inhaber des Ausweises selbst oder anderen Personen mit Zustimmung des Ausweisinhabers dürfen das Ausweisdokument ablichten.
- Die Ablichtung muss eindeutig und dauerhaft als Kopie erkennbar sein.

Unter „ablichten“ versteht der Gesetzgeber kopieren, fotografieren und einscannen. 

Neben dem Personalausweisgesetz ist aber auch die Datenschutz-Grundverordnung zu beachten. Als sog. EU-Recht geht sie den nationalen Regelungen vor. Nach Artikel 5 (1c) DSGVO gibt es eine Verpflichtung zur Datenminimierung. Demnach dürfen Ausweiskopien nur dann erstellt werden, wenn es wirklich notwendig ist. Außerdem haben die Inhaber eines Personalausweises beim Kopieren, Einscannen oder Hochladen das Recht, alle Informationen, die der Empfänger nicht benötigt, zu schwärzen.
    
Vermieter von Wohn- oder Geschäftsräumen

Vermieter haben regelmäßig ein berechtigtes Interesse daran, die Identität des Mietinteressenten festzustellen. Dieses Verlangen ist nicht grundsätzlich verboten. Nach dem Grundsatz der Datenminimierung darf der Vermieter oder Makler den Ausweis aber ohne Zustimmung nicht kopieren. Er ist lediglich befugt, nach Kontrolle des Ausweisdokuments einen Vermerk anzufertigen, dass der Personalausweis geprüft wurde. Die Seriennummer des Personalausweises darf der Vermieter nicht notieren. Diese Regelungen gelten auch für das Wohnen auf Zeit.

Hoteliers 

Hoteliers und Besitzer von Ferienwohnungen sind gem. § 29 (2) Bundesmeldegesetz verpflichtet, Angaben zu beherbergten Personen in einem Meldeschein zu dokumentieren und vom Gast unterschreiben zu lassen. Im Einzelnen muss der Meldeschein folgende Angaben enthalten:

    den Tag der Ankunft und den der voraussichtlichen Abreise, den Familiennamen, den Vornamen,
    das Geburtsdatum, die Anschrift, die Staatsangehörigkeit, die Zahl der Mitreisenden und ihre Staatsangehörigkeiten sowie
    bei ausländischen Personen die Seriennummer eines anerkannten und gültigen Passes bzw. Ersatzpapiers

Nach allgemeiner Meinung enthält die Vorschrift keine Rechtsgrundlage, die Vorlage eines Personalausweises zu verlangen. Ausländische Gäste müssen sich gem. § 30 (2) BMG durch einen gültigen Personalausweis oder Reisepass ausweisen. 

Fazit

- Es ist nicht grundsätzlich verboten, den Personalausweis zu kopieren.
- Für das Kopieren oder Scannen des Ausweises muss ein triftiger Grund vorliegen.
- Ausweiskopien dürfen nur vom Inhaber selbst oder mit dessen Zustimmung angefertigt werden.
- Du darfst alle nicht zwingend erforderlichen Informationen schwärzen, vollständige Ausweiskopien sind nur selten erforderlich.

Als Alloggia Buchungsportal empfehlen wir unseren Gästen, bei einer Online-Buchungsanfrage eine Kopie des Personalausweises hochzuladen, wenn es sinnvoll erscheint oder es die Gesamtumstände erforderlich machen. Dabei sollten alle Angaben, die der Vermieter nicht benötigt wie z. Bsp. Seriennummer, Augenfarbe usw., geschwärzt werden. Die Ausweiskopie sollte es uns jedoch ermöglichen, die Angaben zur Person in der Buchungsanfrage wie Name, Anschrift usw. zu verifizieren. 

Bei ausländischen Gästen verlangen wir jedoch zwingend das Hochladen eines gültigen Ausweisdokuments sowie die Vorlage eines unterschriebenen Meldescheins.


  Alloggia Blog Autor

Autor: Alexander Klein
Aktualisiert: 13.05.2022

Like 0    Dislike 0

Einen öffentlichen Kommentar hinzufügen

   
 Name:
 E-Mail:
 Ihr Kommentar
 Spam-Überprüfung: Bitte das Wort fewo eintippen.

Kommentare

Alloggia Messenger Alloggia Messenger

Alloggia is online!
Kann ich Ihnen behilflich sein?
Ihr Ansprechpartner: ALGO

OK