Wohnen auf ZeitFerienwohnungenCity ApartmentsJobsSuchauftrag
Alloggia Apartments

Endpreise bei Ferienwohnungen

Vermieter von Ferienwohnungen sind relativ frei in Bezug auf die Gestaltung Ihr Mietpreise. Allerdings sind sie Gästen gegenüber verpflichtet, in sämtlichen Inseraten Endpreise pro Übernachtung einschließlich Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile anzugeben.

Tun sie dies nicht, kann ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht (§§ 3, 4 Nr. 11 UWG) vorliegen, der mit Abmahnungen oder einer Geldbuße von maximal 25.000 € geahndet werden kann, vgl. § 3 Wirtschaftsstrafgesetz. Diese Regelung dient dem Schutz der Verbraucher und fördert den fairen Wettbewerb, indem sie dem Verbraucher Klarheit und Wahrheit über die Preise und ihre Gestaltung verschaffen und zugleich verhindern will, dass der Verbraucher seine Preisvorstellungen anhand untereinander nicht vergleichbarer Preise gewinnen muss. Rechtliche Grundlage für die Preisgestaltung u.a. auch für die Vermietung von Ferienwohnungen ist die Preisangabenverordnung:

§ 1 (1) Satz 1 Preisangabenverordnung (PAngV)

"Wer Verbrauchern gemäß § 13 des Bürgerlichen Gesetzbuchs gewerbs- oder geschäftsmäßig oder wer ihnen regelmäßig in sonstiger Weise Waren oder Leistungen anbietet oder ... unter Angabe von Preisen wirbt, hat die Preise anzugeben, die einschließlich der Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile zu zahlen sind (Gesamtpreise). "

Um der obigen Vorschrift zu entsprechen, ist in den Endpreis der tatsächlich zu zahlende Preis inklusive Umsatzsteuer und obligatorischer Nebenkosten einzubeziehen. Zu den obligatorischen Nebenkosten gehören Kosten für Strom, Gas, Wasser, Heizung, Bettwäsche, Handtücher sowie die Endreinigung.

Ausnahmen

- Verbrauchsabhängige Kosten dürfen mit dem Mieter nach tatsächlichem Verbrauch abgerechnet werden, wenn eine direkte Zurechnung durch einen Zähler möglich ist
- Optionale Vertragsbestandteile wie beispielsweise die Endreinigung, wenn der Gast die Wahl hat, ob er selbst reinigen möchte oder nicht
- Gebühren, die der Vermieter nicht selbst erhebt, wie z. Bsp. Kurtaxen, Kulturförderabgaben usw.
- Wenn auf Buchungsportalen lediglich eine Angebotsübersicht erstellt wird, dürfen "Ab-Preise" kommuniziert werden. Dann erfolgt kein konkretes Angebot für eine Ferienwohnung.
- Abweichend von den oben genannten Endpreisen dürfen Preise dabei auch nach Saisonzeiten und der Reisedauer gestaffelt werden.

Preisgestaltung bei Alloggia

Auf unserem Buchungsportal kommunizieren wir für die vermittelten Ferienwohnungen "Ab-Preise". Dabei handelt es sich in der Regel um rabattierte Preise, die bei Buchungszeiträumen ab 1 Monat angeboten werden können und dem Gast lediglich eine Orientierung bieten sollen. Darin ist jedoch keine rechtlich verbindliche Preisangabe zu sehen. Vielmehr benötigen wir für die Berechnung verbindlicher Preise zusätzliche Angaben (An- und Abreisedatum, Anzahl der Personen usw.), die im Laufe des Buchungsprozesses abgefragt werden.

Zu beachten ist außerdem, dass viele gewerbliche Anbieter wie z. Bsp. Hotels ausschließlich Tagespreise verwenden, die sich täglich aufgrund von Nachfrageschwankungen, Messen und Veranstaltungen ändern können.

Saisonpreise

Wir empfehlen unseren Vermietern grundsätzlich, Saisonpreise bzw. Tagespreise auf dem Alloggia Buchungsportal einzupflegen, da es im Laufe eines Kalenderjahres teils erhebliche Nachfrageschwankungen gibt. Die nachfolgende Grafik zeigt eine typische Nachfragekurve für Ferienwohnungen in Deutschland. Die Zahlen stammen aus dem Jahr 2019 - also vor der Corona-Pandemie.

Ferienwohnungen 2019 - Nachfragekurve Ferienwohnungen

        Quelle: Google, Nachfrage nach Ferienwohnungen in Deutschland im Jahre 2019

 

BGH-Urteil zur Endreinigung bei Ferienwohnungen /-häusern

Der Bundesgerichtshof hat in seinem Urteil vom 6. Juni 1991 (I ZR 291/89, abgedruckt in NJW 1991, S. 2706) entschieden, dass der Anbieter einer Ferienwohnung bzw. eines Ferienhauses verpflichtet ist, bei der Angabe von Mietpreisen Endpreise anzugeben. In diesen Endpreis sind alle pauschalen und in jedem Fall zu zahlenden Nebenkosten für Strom, Wasser, Gas und Heizung sowie die von vornherein festgelegten verbrauchsunabhängigen Kosten für Bettwäsche und Endreinigung einzubeziehen, soweit die Inanspruchnahme dieser Leistungen nicht freigestellt ist. Da bei diesen Kosten von vornherein feststeht, in welcher Höhe sie anfallen werden, sind sie als fester Preisbestandteil zu verstehen und in den Endpreis einzubeziehen. Diese Verpflichtung ergibt sich aus § 1 Preisangabenverordnung. Sie dient der Klarheit und Vergleichbarkeit des preislichen Angebots.

Diese BGH-Entscheidung bedeutet jedoch nicht, dass Nebenkosten für Heizung, Gas, Strom und Wasser nicht auch nach Verbrauch abgerechnet werden können. Bei einer verbrauchsabhängigen Abrechnung ist der Nachweis der tatsächlich entstandenen Kosten z.B. durch einen Zähler erforderlich. 


  Alloggia Blog Autor

Autor: Alexander Klein
Aktualisiert: 13.05.2022

Like 0    Dislike 0

Einen öffentlichen Kommentar hinzufügen

   
 Name:
 E-Mail:
 Ihr Kommentar
 Spam-Überprüfung: Bitte das Wort fewo eintippen.

Kommentare

Alloggia Messenger Alloggia Messenger

Alloggia is online!
Kann ich Ihnen behilflich sein?
Ihr Ansprechpartner: ALGO

OK